Aktuelle Veranstaltungen
23.07.2018, 20:00 Uhr, Kösterschün, Dünenstr. 4a Squeezebox Teddy

Erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit Detlef Freier – von seinen Freunden kurz Teddy genannt, dem letzten lebenden Troubadour. Er interpretiert  unverwechselbar internationale Songs. Eintritt Abendkasse: Erw. € 14,00 / erm. mit Kurkarte € 10,00. Im Vorverkauf (Kurverwaltung, Dünenstraße 7) Erw. € 12,00 / erm. mit Kurkarte € 8,00.


28.07.2018, ab 11:00 Uhr, Feuerwehrhaus, Zum Dolmen 1 Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Rerik

Die Reriker Feuerwehr präsentiert ihre umfangreiche Ausrüstung, technische Geräte, Fahrzeuge und demonstiert die ehrenamtliche Arbeit. Für die Kleinen gibt es jede Menge Spiel & Spaß. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Ab 19 Uhr spielt DJ Manni Tanzmusik aus allen Jahrzehnten. Eintritt tagsüber frei. Abends: € 1,00.


29.07.2018, 20:00 Uhr, Kösterschün, Dünenstr. 4a Kabarett "Leipziger Pfeffermühle"

"Agenda 007".  Die geheimen Dienste sind allmächtig, doch agieren sie im Verborgenen. Franziska Schneider, Matthias Avemarg und Michael Rousavy bringen mit beißendem Spott, ansteckender Musikalität und einer Prise Investigativität endlich Licht ins geheimdienstliche Dunkel. Eintritt: Erw. € 19,00. Kinder ab 6 Jahren, Schüler und Studenten € 10,00. Kartenvorverkauf in der Kurverwaltung, Dünenstraße 7.


Wustrow, fast eine Insel

Vorgelagert dem Ostseebad Rerik liegt die Halbinsel Wustrow - fast eine Insel, denn die Verbindung zum Festland wird nur durch eine ursprünglich nicht mehr als 50 Meter breite Landzunge gebildet. Sie trennt auf natürliche Weise das Salzhaff von der Ostsee. Gegen Nordwesten fällt ihr Ufer steil ab.


Spielball der Geschichte

historische Ansicht

Lang und abwechslungsreich ist die Geschichte von Rerik: Die ersten überlieferten Besitzer des Gutes stammen aus dem Geschlecht der Familie von Oertzen, das im benachbarten Roggow seinen Stammsitz hat. Die letzten Herren auf Wustrow waren Hans Balduin und Bernhard von Plessen. Die verheerende Sturmflut 1872 ist noch heute in Erinnerung. Damals wurde die Landzunge zur Halbinsel unterbrochen und die auf der Düne stehende Windmühle zerstört. 1949 wurde Wustrow russische Garnison. Erst im Oktober 1993 verließen russische Soldaten die Halbinsel. Heute besitzt die FUNDUS-Investorengruppe aus Köln die Halbinsel, doch das Naturschutzgebiet bleibt unantastbar.


Mehr über die Insel

Entdecken Sie mit dem Planwagen die Halbinsel Wustrow. Während der Fahrt ist ein Blick von der Steilküste aus auf den Naturstrand an der Ostseeseite möglich. Vom Tower aus haben Sie eine herrliche Aussicht auf das Naturschutzgebiet an der Spitze der Halbinsel. Danach geht es weiter zum Bollwerk (ehemalige Schiffsanlegestelle) und zu den Offiziershäusern am Salzhaff. Die Gebäude der Gartenstadt vorn auf der Halbinsel sind auf der Rückfahrt gut zu sehen. Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10:30-13:00 Uhr ab Parkplatz Kurverwaltung.

Preis:  Erw. € 15,00 / Kind € 10,00. Eine telefonische Reservierung unter 0174-8001881 wird empfohlen.


Oder besuchen Sie mit den Buchautoren und Wustrow-Kennern auf einer geführten Wanderung die einstige Wohnsiedlung Rerik-West, die jetzt nach einem Vierteljahrhundert von einer überreichen Natur gekennzeichnet ist. Max. 15 Teilnehmer. Freitag und Samstag 14:00-16:30 Uhr, ab Tor zur Halbinsel.

Preis: € 10,00 pro Person. Nur mit telefonischer Reservierung unter 038296-75766.

Informationen zur weiteren Entwicklung auf der Halbinsel Wustrow erhält man unter www.insel-wustrow.de.

Buchtipp für Interessierte: Wer mehr über das bewegte Schicksal der Halbinsel Wustrow erfahren möchte, dem sei das Buch »Die verbotene Halbinsel Wustrow« der Reriker Autoren Edelgard und Klaus Feiler ans Herz gelegt. Es ist in der Kurverwaltung des Ostseebades Rerik erhältlich.