Rerik
Erlebte Geschichte

Aktuelle Veranstaltungen
07.04.2017, 11:00 Uhr, Turnhalle Prof.-Hamann-Str. Festveranstaltung

70 Jahre Shantychor Reriker Heulbojen e.V.


08.04.2017, 10:00-11:30 Uhr Umwelttag

Zur Vorbereitung der Saison räumen wir auf und alle sind herzlich dazu eingeladen !


15.04.2017, 19:00-23:00 Uhr, Am Salzhaff Osterfeuer

Livemusik und Lagerfeuerstimmung am Ufer des Salzhaffs erleben. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eintritt frei.

Osterprogramm

Reriks Chronik auf einen Blick

  • 1230 Alt Gaarz wird erstmalig erwähnt
  • 1252 Blengow wird erstmalig erwähnt
  • 1239 Nyengaartz wird erstmalig erwähnt
  • 1250 Bau der frühgotischen Backsteinkirche, später im Barockstil ausgemalt
  • 1273 Erstmalige urkundliche Erwähnung der Halbinsel Wustrow
  • 1300-1590 (ca.) Wustrow Sitz der Familie von Moltke, dann der Familie von Oertzen
  • 1544 Erstmals zuverlässige Nachrichten über Bauern im Landregister
  • 1567 Ein verheerender Brand zerstörte fast die ganze Ortschaft
  • 1625 Große Sturmflut führt zur Überflutung der Halbinsel
  • 1648 Unter schwedischer Herrschaft
  • 1820 Erste Badegäste
  • 1838 Gründung von Neu Wustrow mit drei Erbpachthöfen
  • 1872 Sturmflut richtet auf Wustrow große Schäden an
  • 1900 In Alt-Gaarz beginnt der Badebetrieb
  • 1926 Hans von Plessen kauft Wustrow
  • 1927 1.700 Badegäste in Alt Gaarz
  • 1933 Verkauf Wustrows an die Reichswehr und die Halbinsel wird Standort für Luftwaffenübungsplatz und Flakartillerieschule
  • 1933 550 Einwohner in Alt Gaarz
  • 1935 28. März: Inbetriebnahme der Flakartillerieschule
  • 1938 Verleihung des Stadtrechts, Umbenennung in Rerik
  • 1943-1945 Angriffe auf Wustrow fordern zahlreiche Opfer
  • 1945 Kampflose Übergabe an sowjetische Truppen, Bodenreform
  • 1945 Lebten in Rerik 6.700 Einwohner, darunter viele Flüchtlinge
  • 1947 Gründung Männerchor "Reriker Heulbojen"
  • 1949 Halbinsel Wustrow wird sowjetische Garnison
  • 1949-1989 Erholungszentrum der DDR: 36.000 Urlaubsgäste jährlich
  • 1953 Heimatmuseum wurde eingeweiht
  • 1963 Ca. 16.000 Urlauber in Rerik
  • 1973 Gründung des Sportzentrums des Deutschen Turn- u. Sportbundes (DTSB)
  • 1983 Ca. 40.000 Urlauber
  • 1992 Einweihung der neuen Seebrücke
  • 1993 Ende der militärischen Nutzung Wustrows
  • 1995 Sturmflut
  • 1996 Anerkennung als "Staatliches Seebad"
  • 2001-2006 Bau des Haffplatzes und der Haffpromenade mit Kurpark
  • 2002 Rerik und Roggow/Russow fusionieren
  • 2006 Einwohner in Rerik: ca. 2.400
  • 2007 777 Jahre Ostseebad Alt Gaarz-Stadt Ostseebad Rerik
  • 2010 Ca. 50.000 Feriengäste jährlich

    Reriker Buchtipp für Interessierte: Die »Chronik« des Ostseebades Rerik, die anlässlich der 777-Jahr-Feier im Jahre 2007 erschienen ist in der Reriker Kurverwaltung erhältlich.